Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Migräne

„Kopfschmerzen – wer sie hat, leidet.“

Wer kennt das nicht … attackenweise auftretender Kopfschmerz, überwiegend einseitig, pulsierend oder stechend …vielleicht sogar begleitet von Übelkeit, Brechreiz oder auch Lärm- und Lichtempfindlichkeit.

Die Ursache dafür ist noch weitgehend ungeklärt. Es wird jedoch angenommen, dass hormonelle und neuronale Systeme im Gehirn den Schmerzprozess auslösen. Als Auslösefaktoren gelten Stress, unregelmäßiger Schlaf und auch bestimmte Nahrungsmittel.

Ein bekannter Faktor bei Kopfschmerzanfällen vieler Betroffener ist die Verengung der Schläfenarterie vor und eine schlagartige Erweiterung dieser nach der Migräneattacke.

Bei der BIOFEEDBACK-Behandlung misst ein Sensor an dieser Stelle den Blutfluss. Der Computer stellt das Ergebnis grafisch animiert dar. Zu sehen, was sich im Körper abspielt, ist der erste Schritt der Therapie, denn – was wahrnehmbar ist, läßt sich auch verändern.

Diese Veränderung herbeizuführen ist der zweite Schritt. Der Patient versucht, die Gefäße zu beeinflussen – nur durch die Kraft seiner Gedanken. So kann ein imaginäres Bild diesen Effekt schon auslösen, z.B. ein Bad in kaltem Wasser oder auch der Biss in eine Zitrone.

Mit Hilfe von BIOFEEDBACK haben Schmerzpatienten sehr gute Chancen, Einfluss auf das Schmerzerleben zu nehmen, entweder es zu verhindern (Vorbeugung) oder den Schmerzanfall abzufangen (Anfallskupierung).

Inzwischen klagen auch immer mehr Kinder und Jugendliche über diese „Volkskrankheit“. Bereits im Vorschulalter sind es ca. 20% und am Ende der Vorschulzeit sind es bereits 50% der Kinder. Für betroffene „Kopfschmerzkinder“ erfolgt die Behandlung nach einem speziellen Therapieprogramm nach Pirker-Binder. Dieses beinhaltet kleine „Schmerzmonster“ und unterschiedliche Strategien für extrovertierte, unruhige Kinder oder für introvertierte, schreckhafte Kinder.

Auch NEUROFEEDBACK oder eine Kombination aus NEURO- und BIOFEEDBACK ist bei dieser personifizierten Therapie sehr gut denkbar.

Noch ein Wort zum Schluss.

Viele Patienten befürchten, dass ihr Schmerz als Einbildung abgetan wird.
Davon kann keine Rede sein. Es geht darum, eine verhaltensmedizinische Technik gegen einen realen Schmerz einzuüben.

 

Was ist Neurofeedback? NEUROFEEDBACK ist eine spezifische Art des BIOFEEDBACKS. Die Patienten lernen hierbei, jene Hirnaktivitäten wahrzunehmen und bewußt zu verändern ...

 

Was ist Biofeedback? Biofeedback ist ein modernes, wissenschaftlich fundiertes und bereits gut erforschtes Verfahren der psycho-physiologischen Verhaltenstherapie ...